Wochenspiegel vom 18.10.2008
Drucken

Erster Zwickauer Wirtschaftsball
Firmen sollen bei Kultur zusammenrücken


Zwickau soll nicht nur die größte Stadt im Landkreis sein, sondern die führende Stadt überhaupt. Das soll künftig noch stärker nach außen gebracht werden. Ein Schritt dazu soll der erste Zwickauer Wirtschaftsball sein, an dem am 17. Januar kommenden Jahres bis zu 600 Firmenchefs die Gelegenheit finden sollen, miteinander ins Gesprächs zu kommen.
Veranstalter Matthias Krauß: „Die Idee schlummerte schon lange in uns. Ich freue mich, dass nun etwas Besonderes geschaffen werden kann“. Praktisch will er mit der jährlich wiederkehrenden Veranstaltung einen „Ball des Netzwerkes“ installieren. Gute Möglichkeiten, mit einer solchen Veranstaltung die regionale Wirtschaft zusammenzuführen, sieht auch der Geschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Torsten Spranger. Gemeinsam stellten Krauß Event und die Stadt Zwickau das ehrgeizige Projekt auf die Beine, unterstützt von der IHK, dem Lionsclub, dem Marketingclub, den Wirtschaftsjunioren, sowie diversen Sponsoren. 
Moderiert wird die Veranstaltung, die etwas für jeden Musikgeschmack enthalten soll, übrigens von Peter Escher. Geplant ist, jeder Veranstaltung mit einer eigenen Farbe Ausdruck zu verleihen. Zur Premiere haben sich die Veranstalter für Gelb entschieden. Das Stichwort „elitär“ brachte  Andreas Sobe, Chef des Autohaus LUEG, auf eine ganz andere Idee. Er ist zwar einer der Sponsoren der Veranstaltung, möchte aber dennoch diejenigen, denen es nicht so gut geht, nicht aus den Augen verlieren. „Es ist ein Unding, dass wir einerseits in schwarzen Limousinen vorfahren und anderseits Kinder nichts zu essen haben.“ Sobe wird daher der Zwickauer Tafel eine Spende zukommen lassen, die es dieser ermöglicht, vielen Kindern ein Jahr lang täglich eine warme Mahlzeit zu garantieren. FDF

 

 

Partner