Jahresrückblick 2009
Drucken

Seite 1 | 2 | 3 | 4 | 5

Herr Zeltner 24.06.2009   Marketing vor Ort - Verkehrssicherheitszentrum Sachsenring - eine Erfolgsgeschichte des Motorsports
 
Voller Spannung und freudiger Erwartung zog es die Mitglieder des Marketingclub Zwickau am 24.6.2009 in Richtung Hohenstein- Ernstthal. Alle wollten die  Erfolgsgeschichte des Sachsenrings hautnah miterleben. Das Verkehrssicherheitszentrum Am Sachsenring hatte erst jüngst den Image Award der Region Zwickau beim Zwickauer Wirtschaftsball erhalten. Was ist dran an der Erfolgsgeschichte und warum gerade hier in Sachsen? Diese Frage stellten sich so manche, die am 24.6.2009 gen Sachsenring pilgerten…und es waren nicht wenige. Die Erfolgsstory des Verkehrssicherheitszentrum Oberlungwitz (diesen Ort kannte 1995 kaum jemand) hängt unmittelbar mit der Begeisterung für Motorsport in Sachsen und zwei bekannten Namen zusammen: Zeltner und Wächtler. Allen Rennsportfans dürften diese Namen ein Begriff sein. Ruben Zeltner – bekannter  Rallyefahrer und Uwe Wächtler – ehemaliger erfolgreicher Motorradrennfahrer. Beide haben Geschichte geschrieben und teilen heute ihre Erfahrungen in Sicherheitstrainings Auto-, Motorrad-, Bus- und LKW- fahren mit, damit die Straßen immer sicherer werden.  Das Motto des VSZ Sachsenring: „ Mit Sicherheit besser fahren sowie auch, dass jeder Tag auf dem Sachsenring für die Kunden ein besonderes und unvergessenes Erlebnis werden soll, leben die beiden Herren. Wir konnten uns davon in vollen Zügen  überzeugen.

Nach einführenden Worten von Ruben Zeltner zur Erfolgsstory des Rings konnten alle Mitglieder des MCZ einen Blick in die „ heiligen Gemächer“ werfen: Race Conrol, Pressezentrum, Boxengasse.  Die Fragen zum Sachsenring an Uwe Wächtler, der die spannende und humorvolle Führung übernahm, nahmen nicht ab. Uwe Wächtler verstand es, mit vielen interessanten Einlagen zum Renngeschehen, das Publikum zu fesseln und die Spannung anzuheizen. Seinem Erfahrungsschatz aus den Begegnungen mit Schumacher, Rossi und  vielen weiteren Persönlichkeiten des Rennsports lauschten alle mit höchster Aufmerksamkeit. War es doch interessant, zu erfahren, was sich hinter den Kulissen so abspielt, wenn z. Bsp. ein millionenschwerer Rossi reumütig beim Rennleiter am Sachsenring mal schnell 5000,00 € einzahlen muss, wenn er die Spielregeln des Sachsenrings nicht einhält.   Nach der Besichtigung des hypermodernen Pressezentrums ging es endlich ans Eingemachte. Jetzt zeigten sich wahre Helden. Mit Uwe Wächtler und Andre Friedrich (ebenfalls erfolgreiche Rennlegende) ging es für ca. 5 Minuten auf den Ring im Drifttaxi. Wer wollte nicht schon immer einmal schräg durch die Kurven fahren, das Lenkrad am Anschlag haben und ein Wahnsinns- Fahrgefühl verspüren,  was denn mit einem Auto so möglich ist…??? Den meisten Mitfahrern war es doch beim Einsteigen etwas mulmig, aber die Fahrkünste der Profis zeigten, dass man volles Vertrauen haben konnte. Der Fahrerlebnisspaß  war vorprogrammiert und jeder meinte, …man solle als Amateur das Auto nur in Ausnahmefällen so bewegen.

Nach überstandenem Adrenalinschub gab es von Beierleins Boxenstop ein Catering vom Feinsten. Mit vielen „Benzingesprächen“ endete ein erlebnisreicher und unvergessener Abend.
Wir danken dem Team vom VSZ am Sachsenring sowie Beierleins Boxenstop ganz herzlich für diesen erlebnisreichen Abend.
 
Referent:
Herr Ruben Zeltner, Geschäftsführer des VSZ
Herr Uwe Wächtler, leitender Instruktor am Sachsenring
 

 

 

Partner